Dressurreiten und Pferde Dressur Reiten

Beim Dressurreiten werden die natürlichen Bewegungen des Pferdes durch gymnastische Übungen gefördert. Beim Dressurreiten wird dem Pferd beigebracht auf minimale Signale zu reagieren, diese werden auch als Hilfen bezeichnet. Dressurreiten ist sehr gesund für Pferde, denn dabei lernen sie ideal mit dem Gewicht des Reiters umzugehen und halten einen geraden stabilen Rücken, wenn dies der Fall ist hat auch der Reiter ein sicheres Gefühl.



Wenn Reiter und Pferd an einem Turnier teilnehmen, wird die jeweilige Lektion der beiden mit Punkten von 0, diese wird allerdings nicht angezeigt, bis zu 10 Punkten vergeben. Wie die Punkte vergeben werden, kann man nicht verallgemeinern, manchmal vergeben die Richter eine Note zusammen, und manchmal zeigt jeder seine eigene. Man kann bei einem Turnier auch sehr gut mit Musik reiten, diese hinterlegt dann den Schritt des Pferdes und wirkt auf die meisten der Zuschauer noch sentimentaler, damit kann man fast jeden Richter beeindrucken. Bei einem Turnier werden auch die Hilfegebungen des Reiters bewertet, je weniger dieser gibt, desto besser ist die Auswirkung auf den letztendlichen Punktestand des Pferdes und auch des Reiters. Jeder Reiter hat die gleiche Aufgabe und kann sich die Musik die im Hintergrund laufen soll frei aussuchen. Der Sitz des Reiters spielt auch eine entscheidende Rolle, wenn dieser sicher ist und auch die Hilfegebungen nicht zu stark sind, kann man es als einen gelungenen Ritt bezeichnen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts betrieben ausschließlich Männer diesen Sport, die Offiziere haben so untereinander ihre eigenen Wettkämpfe durchgeführt. Heute sind weltweit Frauen im Dressurreiten führend.
 
Freitag, 15. Dezember 2017

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung dieser erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information