Wie funktionieren Pferdewetten?

Schon in der Antike trugen Pferderennen zur allgemeinen Unterhaltung bei und wurden sogar zur olympischen Disziplin ernannt. Der älteste Bericht über ein derartiges Schauspiel wurde von den Griechen 800 vor Christus verfasst.

Mittlerweile gibt es noch zwei verschiedenen Arten von Pferderennen, die heute noch stattfinden. Alleine in Deutschland gibt es 47 Galopprennbahnen, die dem Reitsport dienen. Während die Jockeys 1.800 bis 2.800 Meter lange Strecken mit ihren Rössern möglichst schnell hinter sich lassen, setzen viele Zuschauer ihr Geld auf das schnellste Pferd. Doch auch im Internet erfreuen sich die Online Wetten bei digibet immer größerer Beliebtheit. Neben dem Galopprennen kann man auch beim Trabrennen seinen Einsatz machen. Bei dieser Sportart zieht das Pferd einen zweirädrigen Wagen mit einem Fahrer hinter sich oder wird ebenfalls von diesem geritten – Hauptsache ist, dass es sich nur im Trab fortbewegt. Sollte es beim Rennen galoppieren, wird es disqualifiziert.

Der Wetteinsatz in Deutschland

Man kann generell immer auf das Pferd setzen, das aus dem Rennen als Sieger hervorgehen wird, oder auf einen Platz, sprich das Pferd muss als Erster, Zweiter oder Dritter bei weniger als sieben Startnummern ans Ziel kommen. Ebenso gibt es die Zweier-Wette, in der man auf die richtige Reihenfolge der Pferde tippt, die den ersten und zweiten Platz belegen, oder die Dreier-Wette, in der man auf die ersten drei Plätze in der richtigen Reihenfolge tippt. Auch in Deutschland zulässig ist die Vierer-Wette, in der man auf die ersten vier Plätze in der richtigen Reihenfolge tippt, der Platzzwilling, der zwei Pferde bestimmt, die in einer beliebigen Reihenfolge unter die ersten drei Plätze kommen müssen, die Finish-Wette, die alle Sieger der letzten drei Rennen des Tages vorhersagt, sowie die Top-6-Wette, die alle Sieger von sechs Rennen am Tag bestimmt. Je nachdem, wie hoch der Einsatz ist, kann man entsprechend viel Geld gewinnen, aber entsprechend viel Geld natürlich auch verlieren.

Die Wetteinsätze in den USA und Österreich

Genau wie in Deutschland kann man in den USA und in Österreich generell immer auf Win (Sieg), Place (Platz) und Show (das Pferd muss Erster, Zweiter oder Dritter werden) wetten. Darüber hinaus kann man diese drei Wetten noch untereinander (Winplace) kombiniert werden. Weiter gibt es die Exacta-Wette, in der man die ersten beiden Plätze in der richtigen Reihenfolge vorhergesagt, die Trifecta-Wette, in der man die ersten drei Plätze in der richtigen Reihenfolge vorhergesagt sowie die Superfecta-Wette, in der die ersten vier Plätze in richtiger Reihenfolge vorhergesagt werden müssen.

 
Freitag, 15. Dezember 2017

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung dieser erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information